21. Februar 2014Feuerwehr

Pressemitteilung mit dem VdF: „Grüne Landtagsfraktion besucht die Feuerwehren vor Ort “

Am kommenden Montag, 24. Februar 2014, besuchen die 29 Abgeordneten der Grünen Landtagsfraktion verschiedene Feuerwehren in ihren Wahlkreisen, um sich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen, und um sich über die Einsätze und Herausforderungen zu informieren. Die Aktion wurde mit Hilfe des Verbandes der Feuerwehren in NRW organisiert. In Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit rund 80.000 ehrenamtliche und 13.000 hauptamtliche Feuerwehrleute. Nur durch ihr Engagement ist ein flächendeckender Feuerschutz in NRW möglich. Dazu erklären Verena Schäffer, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN im Landtag NRW, und Christoph Schöneborn, Landesgeschäftsführer des Verbands der Feuerwehren in NRW (VdF NRW e.V.):

Verena Schäffer: „Die Ergebnisse der Aktion werden wir in die Diskussion um die Novellierung des Feuerwehrgesetzes einfließen lassen. Ein wichtiges Anliegen ist uns außerdem die Stärkung des Ehrenamts, denn ohne dieses Engagement würde die Feuerwehr, insbesondere im ländlichen Raum, nicht funktionieren. Wir unterstützen den Wunsch vieler Feuerwehren, dass sich mehr Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund engagieren, die bisher noch unterrepräsentiert sind. Zudem wollen wir Kinderfeuerwehren gesetzlich verankern, damit sich künftig nicht nur Jugendliche ab zehn Jahren engagieren können, sondern auch Kindergruppen vor Ort den Nachwuchs ab sechs Jahren für den Brandschutz begeistern.“

Christoph Schöneborn: „Viele aktuelle Themen der Landespolitik haben Bezug zur Arbeit der Feuerwehren: Feuerschutzgesetz, die Neuordnung der Rettungsdienst-Organisation und die Notfallsanitäter-Ausbildung, Inklusion und Integration in den Feuerwehren sowie der Unfallversicherungsschutz ehrenamtlicher Feuerwehrleute. Das sind nur einige unserer Themen, die wir landesweit mit den Abgeordneten der Grünen Landtagsfraktion erörtern werden. Auch die Auswirkungen einiger EU-Vorschriften auf die Arbeit der Feuerwehren werden wir ansprechen. Wir freuen uns darauf, überall in NRW einen aktiven Dialog mit den Abgeordneten auf den Weg zu bringen. Dabei danken wir ausdrücklich Verena Schäffer, die sich sehr stark gemacht hat für den Erfolg dieser Aktion, und die als innenpolitische Sprecherin stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen hat.“