28. August 2019

Verena Schäffer besucht DLRG in Herdecke und Wetter

Am vergangen Sonntag, den 25.08.2019, besuchte die Grüne Landtagsabgeordnete für den Ennepe-Ruhr-Kreis, Verena Schäffer, gemeinsam mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Rat der Stadt Herdecke, Andreas Disselnkötter, die DLRG Ortsgruppen Herdecke und Wetter in der DLRG Rettungswachstation Herdecke. Dort informierten sich die Grünen über die Arbeit der ehrenamtlichen Lebensretterinnen und Lebensretter.

Kern des Besuchs waren die Aufgaben der DLRG in der örtlichen Gefahrenabwehr und dem Katastrophenschutz, sowie die Einbindung der DLRG in die kommunalen Rettungsstrukturen. Hierzu berichteten Matthias Kube (Leiter Einsatz der DLRG im Bezirk Hagen/Ennepe-Ruhr) und Sebastian Muhs (Bezirksbeauftragter für den Katastrophenschutz). Zudem ließ sich Schäffer, die in der Grünen Landtagsfraktion Sprecherin für Innenpolitik und damit auch für Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz ist, über Beispiele aktueller Rettungseinsätze sowie die Kinder- und Jugendarbeit der DLRG informieren. Zum Thema Strömungsrettung berichtete Vanessa Döpper aus Wetter (Bezirksbeauftragte Strömungsrettung).

Ein weiteres wichtiges Thema, zu dem der Bezirksvorsitzende Carsten Fröse informierte, war die Finanzierung der DLRG Ortsgruppen. Diese tragen die Kosten für Erwerb und Instandhaltung von Einsatzfahrzeugen und -material, sowie einen Großteil der Aufwendungen für Fort- und Weiterbildung ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Kosten für die Garderobe der Einsatzkräfte und für fachspezifische Kleidung werden sogar von den DLRG-Aktiven selbst getragen.

Abschließend stand eine Fahrt mit einem Rettungsboot der DLRG nach Wetter und zurück auf dem Programm. Diese führte über den Harkortsee, für den die beiden Ortsgruppen mit ihren Vorsitzenden Wolfgang Muhs (DLRG Ortsgruppe Herdecke) und Nicole Döpper (DLRG Ortsgruppe Wetter) verantwortlich sind.

Verena Schäffer zeigte sich sehr beeindruckt von dem Engagement der DLRG-Mitglieder und erklärt: „Die DLRG übernimmt mit ihren vielfältigen Aktivitäten wichtige gesellschaftliche Aufgaben. In Schwimmkursen wird Kindern das Schwimmen beigebracht und auch darüber hinaus gibt es Angebote für Kinder und Jugendliche. Als Anrainerstädte der Ruhr können Herdecke und Wetter sich glücklich schätzen, dass die ortsansässigen DLRG-Gruppen hier die Wasserrettung hoch professional übernehmen. Auch im Bereich des Katastrophenschutz, beispielweise bei Hochwasser oder Starkregenereignissen, sind die beiden DLRG-Ortsverbände aktiv. All diese Aufgaben werden ehrenamtlich in der Freizeit der aktiven DLRG-Mitglieder übernommen – das verdient höchste Anerkennung.“

Andreas Disselnkötter fügt hinzu: „Die DLRG ist in Herdecke gemeinsam mit der Feuerwehr die zentrale Säule beim Katastrophenschutz und ihre Bedeutung wächst durch klimabedingte Extremwettersituationen“. Für ein weiteres Gespräch wurden ergänzende Themen im Austausch zwischen DLRG und der Kommune verabredet.